BABYMASSAGE IN WIEN

Die Babymassage stammt ursprünglich aus Indien und hat eine jahrhundertelange Tradition. Die Techniken der Babymassage wurden einst nicht gelehrt, sondern traditionell von Mutter zu Tochter weitergegeben. Ich arbeite schon lange mit Säuglingen, ich habe mich weitergebildet und viel darüber gelernt, wie gut es den Babys tut, massiert, gestreichelt und berührt zu werden. Besondere Wirkung zeigt es, wenn Mütter bereits innerhalb weniger Wochen nach der Geburt beginnen, ihre Babys zu massieren.

„Berührt, gestreichelt und massiert werden, das ist Nahrung für das Kind.Nahrung, die genauso wichtig ist wie Mineralien, Vitamine und Proteine. Nahrung, die Liebe ist.“

Frédérick Leboyer

Nachdem ich die Ausbildung zur Babymassage-Kursleiterin erfolgreich absolviert hatte, wusste ich mit Sicherheit, dass ich dieses Wissen unbedingt an Mütter und Väter weitergeben möchte. Neben unserer Liebe und Zuneigung können wir unserem Kind nichts Besseres schenken, als es regelmäßig, vielleicht sogar täglich, mit den besondern Techniken und Berührungen der Babymassage zu massieren.

Wie wirkt die Babymassage?

S(ein) Baby zu massieren, vermittelt Liebe und Sicherheit bei jeder Berührung und trägt sogar zur besseren geistigen und körperlichen Entwicklung des Babys bei! Durch den dabei so innigen Kontakt zwischen Eltern und Baby wird die Bindung gestärkt und wird dafür gesorgt, dass sich das Baby während der Massage wohlfühlt – da währenddessen Glückshormone im Körper freigesetzt werden, sind die Babys glücklicher, ruhiger und ausgeglichener.

Mit Massagetechniken, die vom Säuglingsalter bis zum Kleinkindalter angewendet werden können, stellen wir die geistige Stabilität unserer Kinder sicher und fördern das ausgewogene Funktionieren ihres Körpers. Besonders wirksam und hilfreich ist die Babymassage ist bei sogenannten „Schreibabys” und Babys mit häufigen Magenschmerzen („Drei-Monats-Koliken”). Die Babymassage entgiftet den Körper und beruhigt das Baby, wodurch es besser und tiefer schlafen kann.

Die sanften Berührungen stimulieren:

  • die Haut und tragen so zur Entwicklung des Empfindungsvermögens bei
  • den Kreislauf und sorgen für eine bessere Durchblutung von Haut und Organen
  • die Atmung
  • die Verdauung
  • den Stoffwechsel
  • das Nervensystem
  • das Immunsystem…und noch vieles…

„Die Berührung ist Wurzel.Und so sollten wir auch mit ihr umgehen. Wir müssen unsere Babys so nähren,dass sie wirklich satt werden, innen wie außen. Wir müssen zu ihrer Haut sprechen und zu ihrem Rücken, denn diese hungern und düsten und schreien genauso wir ihr Bauch. Wir müssen sie mit Wärme und Zärtlichkeit genug und mehr als genug füttern. Denn sie brauchen sie,so sehr wie Milch.“

( Frédérick Leboyer )

Was lernen Sie im Babymassage-Kurs?

Eltern, die an einem meiner Babymassage-Kurse teilnehmen, erlernen die wichtigsten Techniken und Handgriffe der Babymassage. Auch werden sie mit den Fußreflexzonen vertraut gemacht, um so auch auf verschiedene Körperteile gezielt wirken zu können. Thema ist weiters die Verwendung von ätherischen Ölen, mit denen wiederum Einfluss auf das Wohlbefinden der Babys genommen werden kann.

Alle Teilnehmer*innen erhalten eine kleine Broschüre mit einer genauen Beschreibung der erlernten Babymassagetechniken. Für das gemeinsame Üben stelle ich Ihnen hochwertiges Massageöl, Po-Tücher und ein wasserdichtes Windelkissen zur Verfügung, auf dem die Kleinen während der Massage liegen.

Als Pausenverpflegung gibt es Tee und Kaffee.

Tipp: Es besteht natürlich auch die Möglichkeit, Privat- oder Wiederholungsstunden bei mir zu buchen. Auf Anfrage komme ich dazu auch gerne zu Ihnen nach Hause.

GALLERIE

Telefon

+43 660 742 6943